Bild

Vereinsgeschichte

Für die Menschen in Konolfingen- Seit 1925

Am 6. November 1924 fand im Hotel Bahnhof Konolfingen-Stalden ein Lichtbilder-Vortrag über die Tätigkeit des Roten Kreuzes und der Samaritervereine statt. Der Vortrag umfasste speziell die Tätigkeit während der Grenzbesetzung (1. Weltkrieg) und der Grippe-Epidemie, sowie während der Hungerkatastrophe in Russland.

39 Frauen und 16 Männer beschlossen daraufhin vom 17. November 1924 bis am 7. Februar 1925 einen Samariterkurs zu besuchen. Mit mehr oder weniger Elan wurden die 23 Übungen plus die öffentliche Abschlussprüfung, welche sogar im Anzeiger publiziert wurde, absolviert.

Am 9. März 1925 Versammelten sich die Teilnehmer des Samariterkurses und gründeten den Samariterverein Konolfingen-Stalden und Umgebung.

An der Gründungsversammlung wurde Fritz Antener als erster Präsident, und Hr. Dr. W. Schoch aus Grosshöchstetten als Vereinsarzt, gewählt.

Die ersten Statuten wurden am 17. März 1925 an den Schweizerischen Samariterbund in Olten gesendet und von denselben am 24. März 1925 bewilligt und der Samariterverein Konolfingen-Stalden und Umgebung als Mitglied des Schweizerischen Samariterbundes aufgenommen.

Von der Finanziellen Seite sehen wir im Kassabuch von 1924 / 25 die Verbuchungen vom Anfängerkurs von Fr. 302.20 wobei ein Gewinn von Fr. 91.65 als Startguthaben in die neue Rechnung des Vereins 1925 eingebucht ist.
Im Kassabuch vom Gründungsjahr 1925 standen Fr. 1‘058.40 Einnahmen den Fr. 752.20 Ausgaben gegenüber, was einen Einnahmenüberschuss (inkl. der Fr. 91.65 Startguthaben) von Fr. 306.20 ergab. Mit einem Materialwert von Fr. 424.45 vom Inventar am 18. Februar 1926, war das Vereinsvermögen bereits auf Fr. 730.65 angewachsen.